2-Taktmotor

Der  2-Takt Motor

 

Aufbau

 

Im Zylinder, der durch den Zylinderkopf abgeschlossen ist, befindet sich ein Kolben.
Dieser bewegt sich durch den auf die Kurbelwelle montierten Pleuel auf und ab.
Durch den Einlaß wird frisches Benzin -Luft-Gemisch angesaugt, welches vom Vergaser geliefert wird.
Durch den Auslaß wird das verbrannte Gas ausgestoßen.

01 - Kolben
02 - Auslaß
03 - Einlaß
04 - Zündkerze
05 - Zylinderkopf                                                                  
06 - Pleuel
07 - Kurbelwellengehäuse                                                                        
08 - Brennraum
09 - Kühlrippen
10 - Überströmkanal

 

Wie der Name schon sagt, führt der Zweitakter im Gegensatz zum Viertakter nur zwei unterschiedliche Arbeitsschritte aus. In den Ansätzen funktioniert das Ganze aber wie ein Viertakter. Das Kurbelwellengehäuse wird effektiv in die Takte mit einbezogen (daher muss einem Zweitakter auch immer ein Mix aus Benzin und Öl getankt werden, denn das Öl muss das Kurbelgehäuse schmieren). Ein (oder mehrere) Überströmkanal verbindet den Hubraum mit dem Kurbelgehäuse.

1. Takt:


Der Kolben bewegt sich nach oben.
Dadurch wird frisches Kraftstoff-Luft-Gemisch wird vom Vergaser angesaugt (1). Durch den Einlaß gelangt es ins Kurbelwellengehäuse (2).
Das im vorletzten Takt angesaugte Gemisch wird im Brennraum nach der Verdichtung von der Zündkerze gezündet (3). Dadurch wird der nächste Takt eingeleitet.

 

 

2. Takt (Arbeitstakt):


Der Kolben bewegt sich durch die explosionsartige Verbrennung nach unten.
Dadurch wird das im Kurbelwellengehäuse befindliche Gemisch durch den Überströmer (3) in den Brennraum gedrückt (1).
Gleichzeitig "schiebt" das frische Gemisch die Verbrennungsabgase durch den Auslaß in den Auspuff (2).

Dies ist übrigens einer der größten Nachteile des Zweitaktprinzipes, weil das Frischgas niemals 100% das Abgas aus dem Zylinder verdrängt.

 

Vorteile

2-Takt-Motor ist wesentlich leichter als ein 4-Takter mit dem gleichen Hubraum und der gleichen Zylinderzahl. Des weiteren ist er einfacher aufgebaut, wodurch man mit einem gesunden Maß an technischem Geschick oft Kosten für einen Mechaniker sparen kann. Ein weiterer großer Vorteil bezogen auf den Modellsport ist, dass der 2-Takter bei gleichem Hubraum sehr viel mehr Leistung erzeugt als ein 4-Takter, nämlich ungefähr das doppelte.  Im vergleich ein OS 91 VR Ducted Fan ca 4,8 PS und OS FS-91 Surpass ca. 1,6 PS

Noch ein entscheidender Vorteil ist die geringere Hitzeentwicklung, deshalb reicht oft Luftkühlung aus.
Außerdem können Zweitakter schnell hohe Drehzahlen erreichen, weil im Gegensatz zu Viertaktern keinerlei Ventile, Nocken etc. umständlich bewegt werden müssen.

Nachteile

Weil das Öl dem Benzin beigemischt wird, wird es auch mit verbrannt. Dabei entsteht die typische blaue Abgasfahne und der unverkennbare Geruch. Das belastet natürlich die Umwelt. Außerdem setzt sich das verbrannte Öl auf dem Kolben und im Auspuff als sogenannte "Ölkohle" fest. Ist zu viel davon vorhanden, wird die Leistung des Motors verringert.